Architektur braucht kein Mensch. Aber Mensch braucht Architektur.

Das Leben eines Gebäudes beginnt, wenn unsere Arbeit getan ist. Die Entstehung ist die Vorgeschichte der Nutzung. Nach dieser Philosophie baut TAFKAL

Beginn der Bauarbeiten: Container als Kreativraum

Das Fundament ist bereits fest verankert: Zwei von über 500 Millionen weltweit existierenden Seefrachtcontainern werden ab Mitte Juli im Rahmen des neuen Stipendien-Projektes der Hoepfner Stiftung Latitude49 / Freiraum für Vordenker auf dem Hoepfner Areal in Karlsruhe stehen. Darin kann ein Startup für ein Jahr seine zukunftsweisende Projektidee verwirklichen.

System der Seefrachtcontainer

Das System der Seefrachtcontainer hat seinen Ursprung im Behältertransport des 19. Jahrhunderts. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es – bis hin zu dem heute bekannten standardisierten Containertransport – weiterentwickelt.

Innovative Upcycling-Projekte

Aber was sollte mit den ausrangierten Seefrachtcontainern nach der ca. 20-jährigen Nutzungsdauer passieren? Anstatt nur Metallschrott zu produzieren, können durch innovative Upcycling-Projekte Bausteine für nahezu unendliche Möglichkeiten entstehen. Diese neugedachte Nachhaltigkeit ist ganz im Sinne des Innovationsanspruchs der Hoepfner Stiftung für das Projekt Latitude49 / Freiraum für Vordenker.

Die Akteure: CONTAINERWERK eins GmbH

Das Unternehmen CONTAINERWERK eins GmbH aus Stuttgart beweist, dass Seecontainer als Baumodule besondere Eigenschaften haben und hat für das Upcycling einen innovativen Prozess entwickelt. Aus der hohlen „Büchse“ entsteht, unter Einhaltung aller Vorgaben, die im konventionellem Bauen gelten, ein nachhaltiges, hochmodernes Produkt. Es kann im Inneren individuell ausgebaut werden. Die Container verleugnen ihre Herkunft nicht und zeigen nach Außen weiterhin ihr charakteristisches Erscheinungsbild. Durch die Einbeziehung der mit Seecontainern verbundenen temporären und mobilen Eigenschaften entstehen so unendlich viele, spannende architektonische Möglichkeiten.

Die Akteure: TAFKAL GmbH

Das Architekturbüro TAFKAL GmbH aus Karlsruhe hat das Potential in der Entwicklung von Containerwerk schon früh entdeckt und ist langzeitiger Partner der Firma. TAFKAL berät Containerwerk in Bezug auf die Konstruktion und projektspezifische Ausführung. In  den Gesprächen mit der Hoepfner Stiftung kristallisierte sich schnell heraus, dass ein multifunktionaler Container der ideale Raum für das Projekt Latitude49 / Freiraum für Vordenker ist.

Die Botschaft

Gerade wegen der ganz eigenen Form und den damit verbundenen Konnotationen werden die Latitude49-Container eine besondere, charakteristische Außenwirkung haben. Sie können eine Geschichte erzählen und transportieren in ihrem „zweiten Leben“ keine Güter mehr, sondern eine nachhaltige Botschaft und frische Ideen in die Zukunft

Quellen:
Containerwerk eins GmbH
Hoepfner Stiftung

 

Cookies

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern.