Architektur braucht kein Mensch. Aber Mensch braucht Architektur.

Das Leben eines Gebäudes beginnt, wenn unsere Arbeit getan ist. Die Entstehung ist die Vorgeschichte der Nutzung. Nach dieser Philosophie baut TAFKAL

Walle Center, Bremen

2014 – Das Nahversorgungszentrum des Stadtteil Walle im Bremer Westen wird zum 15-jährigen Jubiläum rundum erneuert. tafkal* plant die sukzessive Erneuerung des Centers im laufenden Betrieb.

Neben allgemeinen Sanierungs- und Umstrukturierungsmaßnahmen musste das schwächelnde und in die Jahre gekommen Walle-Center vor allem eines: aufgeräumt werden. Über Jahre wurde Fehlendes durch Provisorien schnell gelöst und nicht auf ein ganzheitliches Konzept geachtet. Ein Wechsel der Eigentümerschaft bietet nun die Möglichkeit Verpasstes nachzuholen.

Im Herbst 2014 haben die Umbau- und Aufwertungsarbeiten im Walle Center begonnen. Neben einigen strukturellen Änderungen zur Verbesserung der Mieteinheiten der Shops wird vor allem Wert darauf gelegt, den Aufenthalt behaglich und angenehm zu machen. Grundproblem war neben der lieblosen Gestaltung vor allem die unangenehme, blendende Beleuchtung der Mallfläche des Walle-Centers.

Zentrales Element des Umbaukonzeptes von tafkal* ist der Ersatz der kompletten Beleuchtungsanlage und ein neues, ruhiges Farbkonzept. Hierfür werden neue Deckensegel die Hauptverkehrsachsen betonen und mit indirekten Leuchten versehen. Neue, bequeme Möbelinseln mit integrierter Begrünung betonen eine neue Mittelzone zum Aufenthalt im Walle-Center. Das neue Besucher-Leitsystem mit Multifunktionalen Info-Steelen rundet die erste Phase des Facelifts ab.

Vorangegangen war die Planung und Umsetzung eines neuen Bistros im Eingangsbereich des Walle-Centers. Als Vorbote des Facelifts entstand hierzu auch die neue Außensitzfläche mit klaren, modernen Formen. Alle Arbeiten wurden trotz der Umsetzung im laufendem Betrieb vor dem Beginn der Weihnachtssaison beendet. Als zweite Phase des Facelifts ist die Sanierung der Kunden-Sanitärräume und weitere Mieterumbauten geplant. Diese werden vor allem im zur Zeit weniger präsenten südlichen Teil der Mallfläche weitere Auswirkungen auf das Erscheinungsbild haben und zu einer neunen Orientierung innerhalb des Walle-Centers führen. Nach Möglichkeit wird die bisher noch im Bestand belassene Eingangszone zur Walle-Herrstraße erneuert. Planmäßig wird erwartet die gesamte Sanierung des Walle-Centers bis Ende 2015 abgeschlossen zu haben.


Projektdaten:

Bauherr: Bilfinger Berger Real Estate
Entwurf: 2014
Realisierung: 2014
Projektbeteiligte: Robert Klein, Jon Steinfeld, Nicklas Dorsch
Projektsteuerung: gleeds GbR
Visualisierung:  killius | ernst

Cookies

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern.